Trasportwesen

Wenn elektronische Geräte, Instrumente und Anlagen in Landfahrzeugen installiert werden, sind sie bei Unebenheiten der Straße oder der Schienenstöße Schwingungsbelastungen ausgesetzt.

Diese Belastungen in Form von Vibrationen oder ständigen Stößen können die Funktion und Lebensdauer einiger an Bord installierter Systeme beeinträchtigen, wenn sie nicht ausreichend durch das Hauptstoßdämpfersystem des Fahrzeugs gedämpft werden.

In anderen Fällen ist die Vibrationsquelle im Fahrzeug selbst verbaut (man denke einfach an dessen Motor) und die in Geräte in ihrer Nähe müssen daher geschützt werden.

Immer wenn Systeme in Transportfahrzeugen eingebaut sind, können sie während des normalen Gebrauchs oder auch bei Extremereignissen (Unfällen) ganz erheblichen Beschleunigungen ausgesetzt werden.

Aus diesem Grund müssen alle installierten Dämpfertragsysteme so dimensioniert werden, dass sie nicht nur den Vibrations- und Stoßbelastungen, sondern auch den Trägheitsbelastungen genau bei solchen Extrembeschleunigungen standhalten.

Die Schwingungsdämpfertragsysteme aus Gummi der Serien Vibrostop AAVibrostop AAD und Vibrostop MM überlassen die Bindungsfestigkeit nicht dem Elastomerkern, sondern sind so ausgelegt, dass sie eventuelle Überlastungen über die Metallteile ableiten.

Eine weitere Klasse von Tragsystemen, die gute Isolierleistungen bei Vibrationen und Stößen zusammen mit einer Überlastungsfestigkeit der Bindung garantiert, ist die Familie der Stahlkabeldämpfer: Die Serien Vibrostop AVAU und Vibrostop Cavoflex.

Das Tragsystem Vibrostop PGM findet seinen besonderen Einsatz in Transportfahrzeugen mit engen Bauräumen, weil es eine sehr geringe Höhe aufweist und fast in der Dicke der Auflagefläche versinkt.