Petrochemische Industrie

Im Bergbau  und in der petrochemischen Industrie werden Maschinen und Anlagen eingesetzt, die erhebliche Geräusch- und Schwingungsquellen darstellen können. Man denke beispielsweise an die Ölbohrung oder das Abpumpen des geförderten Materials.

Außerdem sind die Gebäude der Anlagen selbst oft aus Metall gefertigt (z.B. Offshore-Bohrinseln) und neigen daher zur Verstärkung und Weiterleitung der von den Quellen eingetragenen Schwingungen.

Diese Schwingungen können Struktur und Maschinen durch Belastung bis zur Materialermüdung schädigen. Ferner sind die Beschäftigten solcher Anlagen der Störung durch Vibrationen und Geräusche ausgesetzt, was sowohl Stress als auch Unfälle verursachen kann.

Insgesamt ist offensichtlich, dass aus zwei Gründen Schwingungsdämpfertragsysteme eingesetzt werden müssen: Zur Isolierung der Maschinen, die Vibrationen erzeugen, um die Einleitung von Schwingungsenergie in die Struktur der Förderanlage zu vermeiden, und zum Schutz von empfindlichen Systemen (wie Schalttafeln, Instrumenten und sonstiger Elektronik) gegen Umgebungsvibrationen.

Hinzu kommt noch das Ziel, Stillstandzeiten durch Ausfälle zu vermeiden und ständig in größter Sicherheit zu arbeiten. Insgesamt müssen die einzusetzenden Schwingungsdämpfer also sehr zuverlässig sein und Sicherheitssysteme aufweisen, mit denen die Bindung auch bei Versagen oder Verschleiß der Gummiteile aufrecht erhalten wird: In der Palette von Vibrostop fällt die Wahl daher auf die Serie Vibrostop AA und bei höheren Lasten auf die Dämpfer Vibrostop TSZ.

Falls zusätzlich noch maximale Witterungsbeständigkeit (Salzkorrosion und starke Temperaturschwankungen) und/oder Öl- und Brennstofffestigkeit gefordert wird, dann sind Dämpfer der Serie Vibrostop MM und Vibrostop Cavoflex zu wählen.